Geschichte

Seit 1973 bietet die Kanzlei ihren Mandanten anwaltliche Beratung auf höchstem Niveau. Die Partner Prof. Dr. Franz Kasper, Dr. Frieder Schäuble und Dr. Werner Wintterlin gründeten in diesem Jahr die Kanzlei Kasper Schäuble Wintterlin an ihrem ersten Sitz in der Schützenstraße 13 in Stuttgart. Ein Jahr später verstärkte Prof. Dr. Jürgen Knacke das Kanzleiteam. 1996 wurde es Zeit für den Umzug in die heutigen Kanzleiräume in der Werfmershalde 22. Heute stehen den Mandanten 19 Anwälte zur Verfügung, die sich auf die Beratungstätigkeit unserer diversen Schwerpunkte konzentrieren und diese kontinuierlich ausbauen und weiterentwickeln.

Ausblick

Unsere Kanzlei ist in allen Bereichen des Wirtschaftrechts tätig. Bundesweit schätzen unsere Mandanten vor allem unsere große Erfahrung in den Bereichen Arbeits- und Gesellschaftsrecht, Bau- und Immobilienrecht sowie in Angelegenheiten des öffentlichen Rechts. Seit der Gründung der Kanzlei wurde auf ein gesundes und kontinuierliches Wachstum höchster Wert gelegt. Aktuell betreuen wir zahlreiche Großprojekte und beraten umfassend Konzerne, mittelständische Unternehmen und Träger der öffentlichen Hand. Der Zukunft sehen wir mit unserer starken Praxis gut gerüstet und zuversichtlich entgegen.

Was andere über uns sagen

„Die Praxis läuft unter Volldampf, ist ein großer Teil des Teams doch mit der Beratung der Dt. Bahn bei Stuttgart 21 stark ausgelastet. Gleichzeitig gelingt es KK, ihre Mandantschaft, zu der sowohl Auftraggeber als auch –nehmer zählen, sowohl in der Beratung als auch bei Prozessen beständig zu erweitern.“ (Juve-Handbuch 2012/2013, S. 344 – Kategorie Immobilien- und Baurecht)

„Kasper Knacke ist bekannt für die umfassende Beratung der langjährigen Einzelhandelsmandanten Lidl und Schlecker, darunter auch im Datenschutz und streitigen Bereich. Electrolux, Daimler und Schenker sind weitere Mandanten…“
(The Legal 500 Deutschland, Ausgabe 2012-2013, S. 22)

Empfehlung zum Baurecht: Prof. Dr. Christian Döring
„gründl. u. sehr strukturiert“, Wettbewerber
(JUVE Handbuch 2011/2012, Seite 360)

Ein Wettbewerber lobte diese im Arbeitsrecht empfohlene Sozietät als „sehr gute, spezialisierte Kanzlei“. Tatsächl. zählen zum Mandantenportfolio des Teams um Hahn zahlreiche Hochkaräter, die häufig auch in komplexen Fragen betreut werden. […] Branchenschwerpunkt ist jedoch der Einzelhandel, wo die Sozietät ihre Dauermandanten im vergangenen Jahr bspw. immer wieder zu Vergütungsfragen (Lohndumping) u. Datenschutz beriet u. vor Gericht vertrat. Hier genießt Hahn bundesweit einen guten Ruf, auch wenn er zuletzt immer öfter an der Seite von Führungskräften zu sehen war. Häufig empfohlen: Dr. Wolfgang Hesse, Dr. Frank Hahn („im Prozess hart, aber am Verhandlungstisch sehr konstruktiv“, Wettbewerber), Dr. Thomas Nick, Dr. Wolfram Sitzenfrei („betreut namhafte Mandanten“, Wettbewerber).
(JUVE Handbuch 2011/2012, Seite 275)

Empfohlene Kanzlei in Stuttgart, deren Geschäft stabil auf den Säulen Arbeits-, Bau- u. Gesellschaftsrecht ruht. Renommiermandat der bau- u. öffentl.-rechtl. Praxis ist die Begleitung der Dt. Bahn bei Stuttgart 21, das sie mit einem inzw. 5-köpf. Team u. in Kooperation mit 2 weiteren baurechtl. geprägten Kanzleien stemmt. […] Gute Verbindungen ins europ. Ausland u. die USA. […]. Häufig empfohlen: Dr. Wolfgang Hesse („fachl. auf höchstem Niveau“, Mandant), Dr. Frank Hahn (beide Arbeitsrecht), Josef Walter Kirchberg („exzellenter Analytiker u. Praktiker“, Mandant; Öffentl. Recht).“
(JUVE Handbuch 2011/2012, Seite 156)

„Eine in Stuttgart empfohlene Kanzlei mit Schwerpunkten im Arbeits-, Bau- u. Gesellschaftsrecht. Ihren guten Ruf im Arbeitsrecht unterstrich das Team um Hahn durch Tätigkeiten für die Discounterbranche, daneben betreute es mit die größten Umstrukturierungen u. Sozialplanverhandlungen der Region, etwa für die langj. Mandantin LBBW. Die öffentl.-rechtl. Praxis feierte einen großen Erfolg, als sie von der Dt. Bahn für das Großprojekt Stuttgart 21 mandatiert wurde. […] Die Gesellschaftsrechtler waren vorwiegend in streitigen Fällen tätig, u.a. wurden sie als Schiedsrichter in großen Schiedsverfahren bestellt. Ein Wettbewerber lobte sie als „gute Prozess- u. Transaktionsanwälte“. Fiel es der Kanzlei in den vergangnen Jahren noch schwer, geeignete Berufsanfänger zu finden, profitierte sie zuletzt von dem gewachsenen Misstrauen vieler Berufsanfänger gg. Großkanzleien u. gewann mehrere hochqualifizierte Anwälte. […]“ Häufig empfohlene Anwälte: Prof. Dr. Jürgen Knacke
(Schiedsverfahren, v.a. im Bau- u. Immobilienrecht), Dr. Wolfgang Hesse, Dr. Frank Hahn (beide Arbeitsrecht).
(JUVE Handbuch 2010/2011, Seite 157 ff.)

Prof. Dr. Christian Döring wird nach wie vor für seine architektenrechtl. Kompetenz geschätzt, Prof. Dr. Jürgen Knacke v.a. als Schiedsrichter. Allmähl. gelingt es auch anderen Anwälten, ihre Marktpräsenz zu erweitern, […].“
(JUVE Handbuch 2010/2011, Seite 351)

Häufig empfohlene Anwälte: Dr. Wolfgang Hesse, Dr. Frank Hahn („sehr leistungsorientiert“, Wettbewerber), Dr. Thomas Nick, Dr. Wolfram Sitzenfrei („exzellenter Arbeitsrechtler, engagiert für Mandanten“, Wettbewerber).“
(JUVE Handbuch 2010/2011, Seite 267)

„Die Praxis engagiert sich auf der ganzen Breite des Baurechts. Prof. Dr. Christian Döring genießt im Markt insb. für das Architektenrecht einen guten Ruf, während Namenspartner Prof. Dr. Jürgen Knacke v.a. als Schiedsrichter geschätzt wird. Das Mandantenportfolio ist vielfältig u. erfasst Bauausführende ebenso wie namh. Auftraggeber.“
(JUVE Handbuch 2009/2010, Seite 320)

„Empfohlene Arbeitsrechtspraxis in der mittelständ. Kanzlei. Obwohl die Marktwahrnehmung insbes. von Hahn v. a. durch die medienwirksamen Discounter-Mandate bestimmt ist, gewinnen die anderen Partner sukzessive Mandate von sehr namh. Großunternehmen, die deutl. über die Region hinausgehen. Ein Bsp. ist Debitel. Dazu passt die Einschätzung von Wettbewerbern, dass in der Einheit „ausschl. kompetente, ziel- u. ergebnisorientiert arbeitende“ Anwälte tätig sind.“
(JUVE Handbuch 2009/2010, Seite 236)

„Besondere Stärken: Gut gepflegte internat. Verbindungen v.a. nach Italien, aber auch nach GB, Frankreich, NL.“
(JUVE Handbuch 2008/2009, Seite 155)

„Die internat. Verbindungen der Kanzlei (GB, Frankreich, NL, Italien) sind im Markt weniger bekannt, aber nichtsdestotrotz beeindruckend.“
(JUVE Handbuch 2007/2008, Seite 152)

„Empfohlene Kanzlei in Stuttgart, die über die letzten Jahre ihre Gesellschaftsrechtspraxis verstärkt hat, um die Position im Arbeits- u. Baurecht zu unterstützen – KKWP ist hier mitunter bundesweit aktiv und berät einige bedeutende Konzerne. Zuletzt hat die Kanzlei viel Energie investiert, um potentielle Schnittstellen zwischen den 4 wichtigen Praxisgruppen zu identifizieren. Besonders deutl. zeigt sich dieser Fortschritt bei der gesellschaftsrechtl. Begleitung von Mandanten, die urspr. nur im Arbeitsrecht betreut
wurden. Ein ähnl. Trend ist bei der breiteren Beratung der Immobilienbranche zu beobachten.“
(JUVE Handbuch 2007/2008, Seite 152)

Wir an uns

Time Sheets oder Billable hours sind nicht Bestandteil unseres Arbeitstages. Einfache Fragen werden einfach beantwortet, umfangreiche Gutachten nur bei unbedingter Notwendigkeit erstellt, beispielsweise bei hoher Komplexität der Sach- und Rechtslage. Wir sprechen kein Juristendeutsch, sondern eine verständliche und klare Sprache. Wir sind nicht nur außerhalb des Gerichts als Berater zu finden, sondern jeder unserer Anwälte setzt die Interessen unserer Mandanten erforderlichenfalls auch vor Gericht durch. Wir treten geschlossen als Gemeinschaft und mit der inneren Überzeugung auf, das richtige und bestmögliche für unsere Mandanten zu tun. Der Erfolg gibt uns Recht.