Lebenslauf

  • Jahrgang 1980, Stuttgart
  • Partner
  • Studium an den Universitäten Tübingen und Berlin (Humboldt-Universität)
  • Rechtsanwalt seit 2009, Promotion 2011 („Lärmschutz in der eisenbahnrechtlichen Planfeststellung“)
  • Fachanwalt für Verwaltungsrecht
  • Lehrbeauftragter an der Universität Stuttgart

Veröffentlichungen

  • Kommentierung der Art. 19, 20 und 22 der Verfassung des Landes Baden-Württemberg, in: Haug (Hrsg.), Verfassung des Landes Baden-Württemberg, Nomos, Baden-Baden 2018
  • Kommentierung des § 40 Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), in: Greb/Boewe (Hrsg.), BeckOK-EEG, C.H. Beck, München 2018
  • Landesverfassungsbeschwerde: Struktur, Dogmatik, Kontext, in: VBlBW 2015, S. 137ff.
  • Ausgangszustandsbericht und Rückführungspflicht nach dem neuen Recht der Industrieemissionen, in: ZUR 2014, S. 202ff.
  • Unwirksamkeit des Bebauungsplans „Kommunale Entlastungsstraße Bensersiel“, Anmerkung zum Urteil des BVerwG vom 27.03.2014 (4 CN 3.13), in: NVwZ 2014, S. 1027
  • Rechtsfragen der Wasserkraftnutzung, in: Reinhardt (Hrsg.), Tagungsband Wasserwirtschaftsrechtstag 2013, Institut für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht der Universität Trier, in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift für Wasserrecht, S. 2ff.
  • Die Zuständigkeit der Bundesnetzagentur für die Planung und Zulassung von Höchstspannungstrassen, in: DVBl. 2013, S. 551ff.
  • Landesverfassungsbeschwerde und verfassungsgerichtliche Kontrollkompetenz im Bundesstaat – Zur Einführung einer Landesverfassungsbeschwerde in Baden-Württemberg –, in: VBlBW 2013, S. 121ff.
  • Verbandsmitwirkung aus Sicht der Wirtschaft, Deutscher Naturschutztag (DNT) Journal 2013, Neue Energien – Neue Herausforderungen: Naturschutz in Zeiten der Energiewende, S. 117ff.
  • Natura 2000-Recht in gestuften Planungs- und Zulassungsverfahren – am Beispiel der Planung von Hoch- und Höchstspannungsleitungen –, in: UPR 2013, S. 133ff. (zusammen mit Dr. Jan Hennig)
  • Abstufung einer Bundesstraße, Anmerkung zum Urteil des BVerwG vom 03.05.2013 (9 A 17.12), in: NVwZ 2013, S. 1223
  • Nebenanlagen auf nicht überbaubaren Grundstücksflächen, Anmerkung zum Urteil des BVerwG vom 21.03.2013 (4 C 15.11), in: NVwZ 2013, S. 1015
  • Kommentierung des § 3 Abs. 5 bis 28 sowie der §§ 63 und 64 KrWG, in: Schink/Versteyl (Hrsg.), KrWG, Kommentar zum Kreislaufwirtschaftsgesetz, lexxion, 1. Auflage, Berlin 2012
  • Die Mitwirkung von Umwelt- und Naturschutzvereinigungen aus Sicht des Vorhabenträgers, in: NuR 2012, S. 836ff.
  • Kommunale Bauleitplanung auf gewidmeten Eisenbahnflächen, in: BauR 2012, S. 1569ff.
  • Schleichende Einschränkung des Enteignungsbegriffs in der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts? – Zur Güterbeschaffung als Merkmal der Enteignung –, in: DÖV 2012, S. 640ff.
  • Zulassungsrechtliche Fragen der Errichtung von Pumpspeicherwerken, in: ZfW 2012, S. 113ff.
  • Zur Wirksamkeit individueller Netzentgelte – unter besonderer Berücksichtigung der Fallgestaltung ‚vermiedener Direktleitungen’ –, in: RdE 2012, S. 309ff. (zusammen mit Prof. Dr. Christoph Moench)
  • Das novellierte Kommunalwirtschaftsrecht in Hessen – neuer Wind für die wirtschaftliche Betätigung der Kommunen? –, in: LKRZ 2012, S. 361ff. (zusammen mit Dr. Benedict Freiherr von Süßkind-Schwendi)
  • Die planerische Steuerung von Windenergieanlagen – neue Entwicklungen im Planungsrecht der Bundesländer –, in: ZfBR, Sonderausgabe Juli 2012, S. 65ff. (zusammen mit Dr. Benedict Freiherr von Süßkind-Schwendi)
  • Der Entwurf eines „PlVereinhG“: Öffentlichkeitsbeteiligung, Verfahrensvereinheitlichung und Verfahrensbeschleunigung, in: UPR 2012, S. 255ff. (zusammen mit Dr. Benedict Freiherr von Süßkind-Schwendi)
  • Lärmschutz in der eisenbahnrechtlichen Planfeststellung, Tübinger Schriften zum Staats- und Verwaltungsrecht (TSSV), Band 87, Duncker & Humblot, Berlin 2011
  • Wann „haften“ Gemeinden für rechtmäßige Bebauungspläne? – Ein Überblick über das Regelungssystem des Planungsschadensrechts –, in: BWGZ 2011, S. 470ff. und in: Die Gemeinde, Zeitschrift für die kommunale Selbstverwaltung in Schleswig-Holstein, 2011, S. 236ff. (zusammen mit Dr. Sanaz Moradi Karkaj)
  • Kann der Landtag Einsicht in Regierungsakten verlangen?, in: VBlBW 2011, S. 272ff. (zusammen mit Dr. Marco Siever)
  • u. a.

Referenzen

  • JUVE Handbuch 2017 / 2018 Wirtschaftskanzleien: “Andere Partner wie Dr. Wolfram Sitzenfrei („exzellenter Arbeitsrechtler, engagiert für Mandanten u. großer Sympathieträger“, „uneitler, aber leidenschaftlicher Interessenvertreter“, Wettbewerber) u. Dr. Wolfgang Hesse sind zudem verstärkt an der Seite großer Konzerne zu sehen”. “Häufig empfohlen: Dr. Wolfram Sitzenfrei („pragmatisch, hohe Streitkompetenz“, Mandant; „hervorragend u. sehr sympathisch“, „uneitler, aber leidenschaftl. Interessenvertreter“, Wettbewerber; alle Arbeitsrecht)
  • Handelsblatt: „DEUTSCHLANDS BESTE ANWÄLTE 2017“ Dr. Sitzenfrei ist von Handelsblatt und dem US-Verlag Best Lawyers zu einem von DEUTSCHLANDS BESTEN ANWÄLTEN 2017 im Rechtsgebiet Arbeitsrecht gekürt – Printausgabe vom 23.06.2017
  • JUVE Handbuch 2016 / 2017 Wirtschaftskanzleien: Wettbewerber loben Dr. Wolfram Sitzenfrei für seine “Expertise an der Schnittstelle zum Gesellschaftsrecht”. “Häufig empfohlen: Dr. Wolfram Sitzenfrei (“exzellent”, “engagiert sich für den Mandanten”, “großer Sympathieträger”, Wettbewerber)
  • JUVE Handbuch 2015 / 2016 Wirtschaftskanzleien: “V.a. Baurechtler Hospach und Arbeitsrechtler Sitzenfrei begleiten (…) immer wieder auch größere mittelständische Transaktionen, etwa für Family Offices bzgl. Portfoliounternehmen” “Häufig empfohlen: Dr. Wolfram Sitzenfrei („uneitler, aber leidenschaftlicher Interessenvertreter“, Wettbewerber)”
  • JUVE Handbuch 2014 / 2015 Wirtschaftskanzleien: “Die Kanzlei ist seit vielen Jahren v.a. für ihre Prozesspraxis im Arbeitsrecht auch weit über die Grenzen Stuttgarts hinaus geschätzt (…) Doch ist das Team auch in der kollektivrechtl. Beratung überreg. präsent (…) Partner Sitzenfrei ist dabei häufig an der Schnittstelle zum Gesellschaftsrecht tätig, z.B. bei SE-Gründungen oder Umstrukturierungen sowie Transaktionen.” “Häufig empfohlen: Dr. Wolfram Sitzenfrei („Kluger Kopf, der es auf den Punkt bringt“, Wettbewerber)”
  • JUVE Handbuch 2013 / 2014 Wirtschaftskanzleien: “Längst hat sich die im Arbeitsrecht geschätzte Stuttgarter Praxis, in der zuletzt Sitzenfrei von Wettbewerbern besonders hervorgehoben wurde, von ihrem langj. Schwerpunkt im Einzelhandel emanzipiert.” “Häufig empfohlen: Dr. Wolfram Sitzenfrei („effektive Zusammenarbeit“, Wettbewerber)”
  • JUVE Handbuch 2012 / 2013 Wirtschaftskanzleien: Häufig empfohlen: Dr. Wolfram Sitzenfrei („exzellenter Arbeitsrechtler, engagiert für Mandanten, großer Sympathieträger“, Wettbewerber) Dr. Wolfram Sitzenfrei wird erwähnt in: Kanzleien in Deutschland, 14.Aufl. 2013 (Nomos-Verlag)

Rechtsbereiche

Hier beraten wir umfassend im Zusammenhang mit Planfeststellungsverfahren insbesondere in den Bereichen Eisenbahn, Flugplätze, Straßen und Straßenbahnen, Gewässerausbau und Leitungsbau.

Wir vertreten unsere Mandanten vor Behörden und Gerichten.

Hier beraten wir sowohl bei der Gestaltung maßgeschneiderter notarieller Urkunden und Verträge als auch bei komplexen Immobilientransaktionen. Wir vertreten unsere Mandanten sowohl gerichtlich als auch außergerichtlich.

Umfassende Beratung im Zusammenhang mit Bau, Errichtung und dem Betrieb von Anlagen (insbesondere auch im Zusammenhang mit landschaftspflegerischen Begleitmaßnahmen) sowie im Artenschutz-, Immissionsschutz-, Naturschutz-,Wasserschutz-, Abfall- und Bodenschutzrecht jeweils einschließlich der europarechtlichen Bezüge. Wir vertreten unsere Mandanten vor Behörden und Gerichten.

Beratung und Vertretung in Fragen des Energierechts und des Wirtschaftsverwaltungsrechts, insbesondere Gewerberecht, Stoff- und Chemikalienrecht (REACH, CLP u.a.), Zoll- und Außenwirtschaftsrecht sowie Transport- und Speditionsrecht. Wir vertreten unsere Mandanten vor Behörden und Gerichten.

Besondere Kenntnisse

  • Umfangreiche Erfahrungen in Vertragsverhandlungen und Prozessen, bis hin zum Bundesverwaltungsgericht sowie zum Bundesverfassungsgericht und zu den Landesverfassungsgerichten.
  • Spezifische Kenntnisse in den Bereichen Industrie, Energie, Infrastruktur, Umwelt, Gewerbe.
  • Zahlreiche Projektentwicklungen.

Mitgliedschaften

  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Verwaltungsrecht Baden-Württemberg im Deutschen AnwaltVerein
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Baurecht e. V.
  • Mitglied des Deutschen Juristentags e. V.
  • Mitglied der Gesellschaft für Umweltrecht e. V.
  • Mitglied der Juristischen Gesellschaft Tübingen e. V.

Sprachen

Vertretung und Rechtsberatung ist neben Deutsch auch auf Englisch möglich.

language_flag_germany_roundlanguage_flag_england_round